Bank Frick beteiligt sich an der Liechtensteiner Fintech-Gruppe 21.finance AG und deren Plattform area2Invest

Die 21.finance AG gewinnt in Bank Frick eine neue strategische Partnerin. Bank Frick übernimmt im Zuge einer Kapitalerhöhung knapp über 25 Prozent des Aktienkapitals. Auf der Plattform der 21.finance AG können Emittenten Finanzprodukte digital über Public und Private Placements anbieten. Die Plattform wird künftig auch blockchainbasierte, tokenisierte Finanzinstrumente emittieren.

Ruggell, Balzers (LI) – Die 21.finance AG mit Sitz in Liechtenstein erhält eine neue Aktionärin. Die liechtensteinische Bank Frick & Co. AG beteiligt sich mit knapp über 25 Prozent an der Fintech-Gruppe 21.finance. Deren Plattform area2Invest verbindet Anleger und Emittenten. Die strategische Beteiligung durch Bank Frick erfolgt über eine Kapitalerhöhung bei 21.finance.

21.finance bietet kapitalsuchenden Unternehmen eine Vielfalt von Finanzierungslösungen und ermöglicht den Zugang zu Eigen-, Mezzanin- und Fremdkapital. Ihre Plattform area2Invest begleitet Emissionen primär im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und in der Schweiz.

Zusammenführung von Emittenten und Anlegern

Der Fokus von 21.finance liegt auf der konsequenten Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen, unter Einhaltung der gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen. Auch nicht börsennotierte Emittenten erhalten durch 21.finance besseren Zugang zu Kapital.

Registrierte und identifizierte Emittenten können interessierten Anlegern auf area2Invest ihre strukturierten Finanzierungsangebote öffentlich (Public Placement) oder geschlossen (Private Placement) präsentieren und anbieten.

Digitale, automatisierte Prozesse

Die strikte Einhaltung von Anti-Geldwäscherei- und Anti-Terrorismusfinanzierungs-Standards ist dabei Bestandteil aller digitalisierten Prozesse – sowohl auf Emittenten- als auch auf Anlegerseite. Die MiFID-II-konforme Kategorisierung von Anlegern wird auf der Plattform ebenfalls angeboten.

Max J. Heinzle

21.finance richtet sich an sämtliche Anlegergruppen. «Dank der intelligenten Prozesse können wir interessierten Anlegern passende Angebote präsentieren», erklärt Max J. Heinzle, Mitgründer und geschäftsführender Verwaltungsrat von 21.finance.

 

Vertrauen durch Transparenz und Kommunikation

«Emittenten müssen festgelegte Informations- und Kommunikationspflichten erfüllen», so Heinzle weiter. «Die erhöhte Transparenz sowie die Möglichkeit zur Interaktion sind wichtige Differenzierungsmerkmale für Emittenten und schaffen Vertrauen bei Anlegern. Die Kommunikations- und Berichtspflichten gelten auch nach dem Abschluss der Finanzierung», führt Heinzle aus. In einer weiteren Phase sollen auf area2Invest auch tokenisierte Finanzinstrumente angeboten werden.

Raphael Haldner

«Bank Frick ist im Bereich Blockchain-Banking stark engagiert. Der transparente Vertrieb von tokenisierten Finanzprodukten ist ein gewichtiges Argument für unser Engagement bei 21.finance», sagt Raphael Haldner, Leiter Fonds und Emissionen bei Bank Frick. «Das Emittenten- und Anlegerportal passt hervorragend in unsere Digitalisierungsstrategie mit Fokus auf Finanzintermediäre. Intermediären, welche bei uns Kunden sind, bieten wir einen attraktiven Informations- und Vertriebskanal für ihre Finanzprodukte an. Und wir haben dort die Möglichkeit, eigene Produkte zu präsentieren und zu vertreiben.»

«Spannende Möglichkeiten im Vertrieb»

Raphael Haldner wurde mit der Beteiligung von Bank Frick in den Verwaltungsrat der 21.finance AG gewählt: «Ich bin beeindruckt, mit welcher Seriosität und Zielstrebigkeit 21.finance an die komplexe Herausforderung herangegangen ist, ein Portal zu schaffen, welches regulatorisch konform ist und durch seinen Aufbau spannende Möglichkeiten in der Strukturierung und im Vertrieb bietet.»

In den kommenden Monaten wird 21.finance die Funktionalität ihrer Plattform weiter ausbauen, um Emittenten und Anleger noch effizienter zu vernetzen.

«Unser Ziel ist es, zu wachsen und area2Invest als die führende Multi-Asset-Investment-Plattform in Europa zu etablieren. Dafür haben wir mit Bank Frick und ihrer EWR-weiten Zulassung als Vollbank genau den richtigen strategischen Partner gefunden», so Max J. Heinzle abschliessend.

Über 21.finance AG

Die Fintech-Unternehmensgruppe 21.finance AG wurde im März 2017 von Max J. Heinzle und Udo G. Oksakowski als liechtensteinische Aktiengesellschaft mit Sitz in Ruggell gegründet. Im April 2017 wurde zudem die 21.finance GmbH, eine hundertprozentige österreichische Tochtergesellschaft der 21.finance AG, in Feldkirch errichtet.

Die Unternehmensgruppe erbringt Dienstleistungen in den Bereichen Finanzierung, Finanzplanung, Investitionen und Finanzwesen sowie bei der Vermittlung von Beteiligungen und Beratungsdienstleistungen.

Unter der Marke area2Invest betreibt die 21.finance AG eine digital integrierte Multi-Asset-Investment-Plattform, die kapitalsuchende Unternehmen mit Anlegern vernetzt. Anleger haben die Möglichkeit, sich online oder offline an Investitionsprojekten in unterschiedlichen Rendite- und Risikoklassen zu beteiligen.

Die Fintech-Gruppe hat sich zudem verstärkten Informations- und Transparenzregeln unterworfen und ist unter anderem Trägerin des österreichischen Gütesiegels für Crowdinvesting-Plattformen.

Über Bank Frick

Bank Frick ist eine familiengeführte liechtensteinische Bank mit Sitz in Balzers. Sie wurde 1998 von Kuno Frick senior (1938–2017) gegründet und wird mehrheitlich von der liechtensteinischen Kuno Frick Familienstiftung (KFS) kontrolliert. Der Minderheitsaktionär Net1 hält 35 Prozent des Grundkapitals von Bank Frick. Der Finanztechnologiekonzern Net1 ist an der Nasdaq-Börse in New York gelistet.

Strategisch fokussiert sich Bank Frick auf Dienstleistungen und Produkte für Finanzintermediäre wie zum Beispiel Treuhänder, Vermögensverwalter, Zahlungsdienstleister, Fondspromotoren und Fintechs.

Zu den Alleinstellungsmerkmalen von Bank Frick gehört die hohe Fachkompetenz im Bereich des regulierten Blockchain-Bankings. Die Bank begleitet ICOs, verwahrt Krypto-Assets, handelt für Bank-Frick-Kunden mit führenden Kryptowährungen und macht Krypto-Assets bankable.

Für Intermediäre entwickelt Bank Frick massgeschneiderte Fonds und agiert als Verwahrstelle (Depotbank).

Bank Frick ist als einzige liechtensteinische Bank Inhaberin von Acquiring-Lizenzen von Visa und MasterCard.

Bank Frick beschäftigt knapp 120 Mitarbeitende. Sie betreibt eine Niederlassung in London, Grossbritannien.

Medienkontakte

21.finance
Julia Damm, Verwaltung und Projektmanagement
T +423 783 25 32
office@21.finance

Bank Frick
Sigvard Wohlwend, Leiter Unternehmens- und Marktkommunikation
T +423 388 21 46
sigvard.wohlwend@bankfrick.li

Downloads


Bank Frick is acquiring a stake in the Liechtenstein fintech group 21.finance and its area2Invest platform

21.finance AG is gaining a new strategic partner. Bank Frick is acquiring just over 25% of the share capital following a capital increase. The 21.finance investment platform enables issuers to digitally offer financial products through public and private placements. The platform will also issue blockchain-based, tokenised financial instruments in future.

Ruggell, Balzers (LI) – 21.finance AG, which is based in Liechtenstein, is to get a new shareholder. The Liechtenstein Bank Frick & Co. AG is acquiring just over 25% of the fintech group 21.finance, whose area2Invest platform connects both investors and issuers. The strategic investment by Bank Frick is effected through a capital increase at 21.finance.

21.finance offers capital-seeking companies a wide range of financing solutions and provides access to equity, mezzanine and debt capital. Its area2Invest platform supports issues primarily in the European Economic Area (EEA) and in Switzerland.

Bringing issuers and investors together

The focus of 21.finance lies on the systematic digitalisation and automation of processes, subject to compliance with statutory and regulatory requirements. Unlisted issuers also gain easier access to capital through 21.finance.

Registered and identified issuers can present and offer interested investors their structured financing proposals on area2Invest on a public or private basis (public or private placements, respectively).

Digital, automated processes

At the same time, strict compliance with anti-money laundering and anti-terrorism financing standards is part of all digitalised processes, both for issuers and investors. The platform also offers categorisation of investors in line with MiFID II provisions.

Max J. Heinzle

21.finance targets all investor groups. “Thanks to intelligent processes, we can present suitable offers to interested investors”, explains Max J. Heinzle, co-founder and CEO of 21.finance AG.

Confidence through transparency and communication

“Issuers must meet specific information and communication obligations”, says Heinzle. “The increased transparency plus the possibility of interaction are key defining features for issuers and create confidence among investors. The communication and reporting obligations also apply after the financing has been concluded”, notes Heinzle. In a further phase, area2Invest also intends to offer tokenised financial instruments.

Raphael Haldner

“Bank Frick is intensively involved in blockchain banking. The transparent distribution of tokenised financial products is a strong argument for us taking a stake in 21.finance ”, says Raphael Haldner, Head of Funds and Issues at Bank Frick. “The issuer and investor portal is an ideal fit with our digitalisation strategy, which focuses on financial intermediaries. For those intermediaries that are our clients, we offer an attractive information and distribution channel for their financial products. Moreover, we have the option of presenting and distributing our own products there.”

“Exciting possibilities for distribution”

Raphael Haldner was elected onto the Board of Directors of 21.finance following Bank Frick’s investment: “I am impressed with the professionalism and determination shown by 21.finance in dealing with the complex challenges of creating a platform that not only meets regulatory requirements but, due to its design, also offers exciting possibilities in terms of structuring and distribution.”

In the coming months, 21.finance will be further expanding the functionality of its platform to connect issuers and investors even more efficiently.

“Our aim is to grow and establish area2Invest as the leading multi-asset investment platform in Europe. To do this, we have found exactly the right strategic partner in Bank Frick and its EEA-wide licence as a universal bank”, concludes Max J. Heinzle.

About 21.finance AG

The fintech corporate group 21.finance AG was founded by Max J. Heinzle and Udo G. Oksakowski in March 2017 as a Liechtenstein company limited by shares (Aktiengesellschaft) with its registered office in Ruggell. In April 2017, 21.finance GmbH, a wholly owned Austrian subsidiary of 21.finance AG, was set up in Feldkirch.

The corporate group provides services in the areas of financing, financial planning, investments and finance, and also acts as an intermediary for equity investments and investment advisory services.

Under the brand name area2Invest, 21.finance AG operates a digitally integrated multi-asset investment platform aimed at connecting capital-seeking companies with investors. Investors are able to participate in investment projects in different yield and risk classes, either online or offline.

The fintech group is also subject to increased information and transparency regulations and, among others, bears the Austrian seal of approval for equity crowdfunding platforms.

About Bank Frick

Bank Frick is a family-run Liechtenstein bank with headquarters in Balzers. It was founded in 1998 by Kuno Frick Sr (1938–2017), with the majority now controlled by the Kuno Frick Family Foundation. Minority shareholder Net 1 UEPS Technologies, Inc. (Net1), holds 35 per cent of Bank Frick’s share capital. Net1 is a financial technology company listed on the Nasdaq stock exchange in New York.

Bank Frick focuses on providing products and services for financial intermediaries such as fiduciaries, asset managers, payment service providers and fintechs.

One of Bank Frick’s unique selling points is its high level of expertise in the regulated blockchain banking sector. The Bank supports Initial Coin Offerings (ICOs), provides custody of crypto assets and dealing services in leading cryptocurrencies for Bank Frick clients, and makes crypto assets bankable.

Bank Frick develops tailor-made funds for intermediaries and acts as a custodian bank.

It is the only bank in Liechtenstein with acquiring licences from Visa and MasterCard.

Bank Frick employs around 120 members of staff and operates a branch in London, UK.

Media contacts

21.finance AG
Julia Damm, Administration and Project Management
T +423 783 25 32
office@21.finance

Bank Frick & Co. AG
Sigvard Wohlwend, Head of Corporate and Market Communications
T +423 388 21 46
sigvard.wohlwend@bankfrick.li

Downloads


maxheinzle

Beitrag von

maxheinzle

in 21.finance